Einladung 03.05.2018: Sekundarschule in der Senne - Was meinen Sie?

Terminhinweis: 

Die SPD Senne lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu Ihrer Diskussionsveranstaltung zum Thema "Sekundarschule in der Senne - Was meinen Sie?" ein. 

Als Referenten sind Dr. Udo Witthaus (Schuldezernent der Stadt Bielefeld) und Thomas Wandersleb (Mitglied der Bielefelder SPD-Fraktion) eingeladen. 

Zeit: 03.05.2018, um 19:30 Uhr
Ort: Sennesaal (Senner Markt 1, 33659 Bielefeld)

ParteiKrishen Mertens
Frank Müller: „Merkmale der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität gehören in den Gleichheitsartikel des Grundgesetzes!“

Zur Bundesratsinitiative des Landes Berlin zur Ergänzung des Gleichheitsartikels im Grundgesetz erklärt Frank Müller, Beauftragter für Queer-Politik der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen werden noch immer diskriminiert und oftmals nicht gleichberechtigt in unserer Gesellschaft akzeptiert. Gerade weil in den zurückliegenden Jahren viel für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen erreicht wurde und die Bedürfnisse von trans- und intergeschlechtliche Menschen immer stärker in den gesellschaftlichen Fokus gerückt sind, ist es die logische Konsequenz, Merkmale der sexuellen Orientierung und der Geschlechteridentität verfassungsrechtlich hervorzuheben und den Gleichheitsgrundsatz zu ergänzen. Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt und unterstützt die Bundesratsinitiative des Berliner Senats den Artikel 3 des Grundgesetzes um die Merkmale der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität zu ergänzen.

Bei der Ehe für alle hat sich das Land NRW im Bundesrat noch enthalten. Zugleich geriert sich Familienminister Stamp als Vorkämpfer für die Rechte von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen. Abseits von Versprechungen und Ankündigungen hat Familienminister Stamp noch nichts für die Gleichstellung queerer Lebensweisen vorzuweisen. Durch eine Zustimmung des Landes NRW im Bundesrat zur Ergänzung des Gleichheitsgrundsatzes kann Minister Stamp beweisen, dass Schwule, Lesben, bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Menschen sich mehr von dieser Landesregierung versprechen können, als durch Worthülsen und Ankündigungen abgespeist zu werden.“

LandtagKrishen Mertens
Bernd Möller wird für großes sozialdemokratisches Engagement geehrt
 (v.l.n.r.) Melanie Grbeva, Bernd Möller, Frank Mühlenweg

(v.l.n.r.) Melanie Grbeva, Bernd Möller, Frank Mühlenweg

Die Sozialdemokratie spielt in Bernd Möllers Leben immer eine große Rolle. Er engagiert sich als Mitglied seit 50 Jahren leidenschaftlich in der SPD, ist immer ganz vorn mit dabei und das selbst in gesundheitlich schwierigen Zeiten. 

Seit 1985 ist er Vorsitzender des Ortsvereins Obersieker, ein Amt, das er damals von seinem Vater übernimmt und das er mit Hingabe über drei Jahrzehnte lang erfüllt. 

Für seinen großartigen Beitrag zur Bielefelder Sozialdemokratie wurde Bernd nun geehrt. Seine Nachfolgerin Melanie Grbeva besuchte Bernd mit Mitgliedern seines Ortsvereins und Stadtverbands im Martha-Stapenhorst-Heim und überreichte ihm die Ehrennadel.

Bernd  bedankte sich und ließ der gesamten Bielefelder SPD Grüße zukommen. Genossinnen und Genossen sind ihm willkommen und dürfen ihn gern besuchen kommen: 
Martha-Stapenhorst-Heim
 Diesterwegstr. 11
33604 Bielefeld

ParteiKrishen Mertens
SPD Bielefeld wählt neuen Vorstand

Wiebke Esdar, Vorsitzende der SPD Bielefeld

177 Genossinnen und Genossen haben am Wochenende auf der Mitgliedervollversammlung der Bielefelder SPD einen neuen Vorstand gewählt. Mit 90% der Stimmen wurde unsere Bundestagsabgeordnete und bisherige Vorsitzende Wiebke Esdar bestätigt und erhält damit starken Rückhalt für ihre Arbeit.

Als stellvertretende Vorsitzende im geschäftsführenden Vorstand wurden Regina Kopp-Herr MdL, Sozialdezernent Ingo Nürnberger Doris Brinkmann, und Ingo Stucke gewählt.

Die Arbeit des Schatzmeisters übernimmt Riza Öztürk, der diese Funktion bereits im Vorfeld schon kommissarisch übernommen hatte.

Um sich künftig ganz auf den innerparteilichen Erneuerungsprozess und die Arbeit in der Bundestagsfraktion konzentrieren zu können, legt Wiebke Esdar ihr Ratsmandat künftig nieder.

Als Ziel formuliert Wiebke Esdar die Glaubwürdigkeit der SPD wieder zu stärken. Dafür ist unter Anderem eine kritische Auseinandersetzung mit den Folgen der Agenda-Politik notwendig. Darüber hinaus sollen eine Vision für den Arbeitsmarkt der Zukunft und ein starkes Kommunalwahlprogramm entwickelt werden.

Die frühere Landtagsabgeordnete Helga Gießelmann wurde ihr jahrelanges Engagement zur Stärkung von Frauen in der Politik mit dem Gleichstellungspreis der SPD Bielefeld ausgezeichnet.

Im Anschluss ging es in die Antragsberatung zu Themen, wie Europa, kommunale Infrastruktur und Mobilität sowie die Stärkung der Frauenrechte und der Deutschen Erinnerungskultur.

Der neue Unterbezirksvorstand wird sich Mitte April zu seiner ersten Klausurtagung konstituieren und anschließend die Arbeit aufnehmen.

28871049_1626452167446373_5451656393163538432_n.jpg
ParteiKrishen Mertens
Helga Gießelmann erste Preisträgerin des SPD-Gleichstellungspreis

Bielefeld 8. März 2018. Auf Beschluss des Unterbezirksvorstands wird Helga Gießelmann Preisträgerin des Gleichstellungspreises der Bielefelder SPD, der anlässlich des Parteitages am Freitag zum ersten Mal verliehen wird.

"Wir wollen damit das langjährige Engagement für Gleichberechtigung und Gleichstellung von Helga Gießelmann würdigen, das sich wie ein roter Faden durch ihr berufliches und politisches Leben zieht. Auch für mich persönlich ist Helga eine der starken Frauen, die mir von Beginn an, den Weg in der SPD aufgezeigt und erleichtert hat.“, sagt Dr. Wiebke Esdar (MdB) Parteivorsitzende der Bielefelder SPD.

 

Helga Gießelmann war maßgeblich an der Erstellung des Landesgleichstellungsgesetz in NRW beteiligt, hat in Bielefeld und NRW, lange Jahre in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) mitgearbeitet, bis 2018 war sie Vorsitzende der ASF-OWL.

Ob als Parteivorsitzende, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herford oder als langjährige Landtagsabgeordnete, immer hat sich Helga Giesselmann darum gekümmert, das es weiblichen Nachwuchs in der SPD in Funktion und Mandat gibt.

"Das ist beispielgebend und vorbildlich" sind sich Sally Lisa Starken, Vorsitzende der SPD-Frauen in Bielefeld und die stellvertretende Parteivorsitzende Regina Kopp-Herr (MdL) einig.

 

Die Bielefelder SPD gratuliert Helga Gießelmann zu dieser Ehrung herzlich mit einer roten Handtasche, dem Symbol des Equal Pay Day. Der EPD ist symbolisch der Tag, bis zu dem, Frauen in gleicher und gleichwertiger Arbeit noch arbeiten müssen, um genau so viel Geld zu verdienen wie Männer im Vorjahr.

ParteiKrishen Mertens